Versteigerung in Maishofen

Am Samstag, dem 20. Oktober fand die Herbstversteigerung in Maishofen statt. In diesem Jahr wurden insgesamt 142 Schafe und 184 Ziegen von zehn verschiedenen Rassen aufgetrieben. Eine volle Versteigerungshalle zeugte von großem Kaufinteresse, was sich auch in sehr zufriedenstellenden Durchschnittspreisen wiederspiegelte.

Um stolze 1.740 € wechselten gleich zwei Tiere den Besitzer und erzielten somit die Spitzenpreise dieser Versteigerung. Die LNr. AT 709.804.260 von Josef Bergmüller, Pfarrwerfen, wurde von Leopold Oberreiter, Flachau, ersteigert. Peter Exenberger, Westendorf, erhielt den Zuschlag für die LNr. AT 848.159.560 von der Zuchtgemeinschaft Seber, Mittersill.

Den Tageshöchstpreis bei den Tauernscheckenböcken erzielte der Bock mit der LNr. AT 749.954.440 von Johannes Viehhauser, Hüttschlag. Dieser wurde um 440 € von Anton Fritz, Heiligenblut, ersteigert. Bei den Pinzgauer Ziegen verkaufte Josef Wesenauer aus Faistenau die Ziege AT 432.205.340 um 780 € an Rupert Oberauer, Annaberg.

Die drei Gemsfarbigen Gebirgsziegen von Roland Kröll, Bruck, wurden um durchschnittlich 166 € verkauft. Die teuerste Pfauenziege mit der LNr. AT 172.135.160 von Josef Berger, Saalbach, wurde um 300 € an Gregor Hehlinger aus Deutschland versteigert. Ebenfalls um 300 € ersteigerte Thomas Winter aus Piesendorf die Pinzgauer Strahlenziege AT 606.050.640 von Angelika Schernthaner, Neukirchen.

Nach den Ziegen wurden die Schafe der Rassen Tiroler Bergschafe, Braune Bergschafe, Alpine Steinschafe, Jura und Suffolk versteigert. Schon bei der Widdermusterung wurden die Tiroler Bergschafwidder streng selektiert. Somit konnten alle dreizehn aufgetriebenen Widder zu einem Durchschnittspreis von 746 € versteigert werden.

Der Widder mit der LNr. AT 106.403.660 von Josef und Monika Gschwandtner aus Pfarrwerfen wechselte um 1.620 € zu Michael Scheiber, Vent.

Das teuerste weibliche Tiroler Bergschaf war mit 720 € eine Jahrgangsbeste mit der LNr. AT 249.122.960 vom Betrieb Josef Kirchner, Mühlbach. Diese wurde ebenfalls von Michael Scheiber, Vent, gekauft. Bei den weiblichen Braunen Bergschafen wurden die LNr. AT 351.771.260 und die LNr. AT 587.013.460 von der Zuchtgemeinschaft Ellmauer, Egger aus Taxenbach, jeweils um 520 € an Mathias Zahler nach Altaussee verkauft und erzielten somit den Tageshöchstpreis dieser Rasse. Der teuerste Braune Bergschaf-Widder wurde von Franz Zehentner, Leogang, um 300 € an Willibald Friedler, Wag- rain, verkauft.

Das teuerste Tier bei den Alpinen Steinschafen war der von Rupert Hasenauer, Hinterglemm, aufgetriebene Widder mit der LNr. AT 895.513.630. Dieser ging um 380 € an Johann Thaler nach Abtenau. Das teuerste weibliche Alpine Steinschafe wechselte um 250 € von Rupert Rohrmoser, Großarl, zu Dipl.-Ing. Adalbert Böker nach Ottensheim. Wilhelm Reiter aus Anras ersteigerte das teuerste Jura-Schaf um 350 € von Markus Hettegger, Großarl. Der teuerste Suffolk-Widder wechselte um 580 € von Luis Gruber, Kuchl, zu Adelheid Taferner, Ramingstein.