Schafwollübernahme 17. November 2018

Schafwollübernahme in Feistritz/Drau bei der Firma Seppele im Altstoffsammelcenter am Samstag, 17. 11.2017  von 07:00  bis 13.00 Uhr, organisiert vom Schaf-und Ziegenzuchtverband Kärnten.

 

Die Schafwollübernahme hat im Vorjahr im Herbst 2017 klaglos am Standort der Firma Seppele in Feistritz/ Drau funktioniert.

 Auch dieses Jahr ist die Übernahme in Klagenfurt nicht möglich, weil nach dem Brand 2014 keine neue Paketpresse mehr angeschafft wurde.

Sodass tatsächlich die Übernahme wie in den vergangenen Jahren nur mehr in Feistritz/ Drau mit einem verlängertem Zeitrahmen stattfindet. Bei Kleinmengen ist eventuell mit einer zweijährigen Anlieferung (bei fachgerechter trockener Lagerung)der weitere Transportweg auszugleichen.

 Preisniveu:       Einwandfreie weisse Wollen     0,70 € je kg

 Einwandfreie melierte Wollen  0,30 € je kg

Über die Beanstandungen seitens unseres Abnehmers sind den Lieferanten folgende Sachverhalte näherzubringen!

Saubere Farbtrennung gefordert!

Weiße Wollen sind reinweiß anzuliefern. Farbeinschlüsse von schwarzen Wollteilen, auch wenn sie nur die Größe von Zwei-Euromünzen haben, haben gehäuft vorkommend in weißen Wollpartien nichts verloren und führen unweigerlich zu Preisabstufungen, bis auf das Niveau der melierten Wollen.

Meist passiert dies aus Unachtsamkeit beim Wegräumen der Wolle nach dem Scheren. Weiße und schwarze Schafe (sowie gesprenkelte bzw. melierte Wollen)sollten in Partien immer nacheinander geschoren werden und die Flächen, auf denen die Wolle zwischenzeitlich lagert, wirklich sauber gemacht werden.

Farb- und Fremdeinschlüsse schon beim Verladen sortieren!

Ein weiteres Problem im Herbst bilden Farbeinschlüsse von den Almkennzeichnungen. Diese sollen wenn möglich entweder kleinflächiger aufgebracht werden sonst aber von der Wolle sortiert werden.

Stroh, Heu und Mistbestandteile sind auch immer wieder zu finden. Diese vegetabilen Bestandteile sollten bei einiger Achtsamkeit bei der Schur und der Lagerung wirklich kein Problem verursachen.

Gelbe Wollen (Gelbstich)sind der Ausfluss unsachgemäßer langzeitiger (über mehrere Jahre) Lagerung und erhöhter Feuchtigkeit (zumindest kurzzeitig) und von stark mit Wollschweiss behafteter Wolle von meist nur einmal jährlich geschorenen Schafen. Auch dies führt zu Preisabzügen.

 

Preisabzüge können das Problem mit den oben genannten Verunreinigungen nur bedingt lösen. Insgesamt werden dadurch ganze Partien beeinträchtigt.

In den letzten Jahren haben diese Verunreinigungen schleichend zugenommen. Es geht um einen vermehrt achtsamen Umgang mit der nach der Schur zu lagernden Schafwolle.

Die Wolle sollte erst ein oder zwei Tage nach der Schur in nicht luftdichten Behältnissen (Säcken aus Papier oder im BIGBAG) verpackt und staubfrei und trocken gelagert werden.

Was geschieht mit der Wolle:

Die gesammelte und anschließend in Paketen gepresste Schafwolle wird nach Belgien zum Waschen versandt und an eine deutsche Firma verkauft.

Zum Teil wird die Wolle dann zur Dämmwollerzeugung oder in die Teppichindustrie, seltener in die Textilindustrie verkauft.

Nur die Erreichung einer insgesamt einwandfreien Wollsammlung wird in Zukunft die Verkaufsmöglichkeit und die Aufrechterhaltung unserer bisher sehr zufriedenstellenden Geschäftsverbindung ermöglichen.

Übernahme von Schafwolle 25.11.2017 in Feistritz/Drau

Altstoffsammelcenter am Samstag, 25.11.2017 von 6:30 bis 13.00 Uhr, organisiert vom Schaf- und Ziegenzuchtverband Kärnten.

Die Schafwollübernahme hat im Vorjahr im Herbst 2016  klaglos am Standort der Firma Seppele in Feistritz/ Drau funktioniert. 

 Auch dieses Jahr ist die Übernahme in Klagenfurt nicht möglich, weil nach dem Brand 2014 keine neue Paketpresse mehr angeschafft wurde. 

Sodass tatsächlich die Übernahme wie in den beiden Vorjahr  nur mehr in Feistritz/ Drau mit einem verlängertem Zeitrahmen stattfindet. Bei Kleinmengen ist eventuell mit einer zweijährigen Anlieferung (bei fachgerechter trockener Lagerung)der weitere Transportweg auszugleichen.

 

 Preisniveu:       Einwandfreie weisse Wollen     0,70 € je kg

 

 Einwandfreie melierte Wollen  0,30 € je kg 

Über die Beanstandungen seitens unseres Abnehmers sind den Lieferanten folgende Sachverhalte näherzubringen! 

Saubere Farbtrennung gefordert! 

Weiße Wollen sind reinweiß anzuliefern. Farbeinschlüsse von schwarzen Wollteilen, auch wenn sie nur die Größe von Zwei-Euromünzen haben, haben gehäuft vorkommend in weißen Wollpartien nichts verloren und führen unweigerlich zu Preisabstufungen, auf das Niveau der melierten Wollen.

Meist passiert dies aus Unachtsamkeit beim Wegräumen der Wolle nach dem Scheren. Weiße und schwarze Schafe (sowie gesprenkelte bzw. melierte Wollen)sollten in Partien immer nacheinander geschoren werden und die Flächen auf denen die Wolle zwischenzeitlich lagert, wirklich sauber gemacht werden. 

Farb- und Fremdeinschlüsse schon beim Verladen sortieren! 

Ein weiteres Problem im Herbst bilden Farbeinschlüsse von den Almkennzeichnungen. Diese sollen wenn möglich entweder kleinflächiger aufgebracht werden sonst aber von der Wolle sortiert werden.  

Stroh, Heu und Mistbestandteile sind auch immer wieder zu finden. Diese vegetabilen Bestandteile sollten bei einiger Achtsamkeit bei der Schur und der Lagerung wirklich kein Problem verursachen. 

Gelbe Wollen (Gelbstich)sind der Ausfluss unsachgemäßer langzeitiger (über mehrere Jahre) Lagerung und erhöhter Feuchtigkeit (zumindest kurzzeitig) und von stark mit Wollschweiss behafteter Wolle von meist nur einmal jährlich geschorenen Schafen. Auch dies führt zu Preisabzügen.

Preisabzüge können das Problem mit den oben  genannten Verunreinigungen nur bedingt lösen. Insgesamt werden dadurch ganze Partien beeinträchtigt.

In den letzten Jahren haben diese Verunreinigungen  schleichend zugenommen. Es geht um einen vermehrt achtsamen Umgang mit der nach der Schur zu lagernden Schafwolle.

Die Wolle sollte erst ein oder zwei Tage nach der Schur in nicht luftdichten Behältnissen (Säcken aus Papier oder im  BIGBAG) verpackt und staubfrei und trocken gelagert werden.

Was geschieht mit der Wolle:

Die gesammelte und anschließend in Paketen  gepresste Schafwolle wird nach Belgien zum Waschen versandt und an eine deutsche Firma verkauft.

Zum Teil wird die Wolle dann zur Dämmwollerzeugung oder in die Teppichindustrie, seltener in die Textilindustrie verkauft.

Nur die Erzielung einer insgesamt einwandfreien Wollsammlung wird in Zukunft die Verkaufsmöglichkeit und die Aufrechterhaltung  unserer bisher sehr zufriedenstellenden Geschäftsverbindung ermöglichen.