Bockversteigerung – Große Auswahl mit Rekordpreisen

Am Freitag, den 12. August fand die diesjährige Bockversteigerung in Maishofen statt. Erstmals konnten über 100 abstammungsgesicherte Böcke aufgetrieben werden. Durch die gute fundierte Arbeit der Kommissionen wurden den Käufern aus Nah und Fern Beste Böcke angeboten.

So gelang es, dass trotz gestiegener Stückzahlen der Durchschnittspreis nochmals gesteigert werden konnte. Die 49 verkauften Tauernschecken Böcke erzielten einen Durchschnittspreis von 583 €.

Den Spitzenpreis erzielte der von Huber Anton und Agnes, Haus gezogene Jungbock Lebensnummer AT 221.432.560. Dieser vielversprechende Jungbock wurde mit einem Zuschlagspreis von 1.840 € von Gruber Stefan, Dorfgastein ersteigert.

Den zweithöchsten Tagespreis von 1.820 € erzielte der von Bittersam Andreas gezüchtete Jungbock Lebensnummer AT 106.483.460, der von Seidl Christine, Bad Vigaun ersteigert wurde.

Insgesamt gab es 7 Tauernscheckenböcke, für die die Käufer bereit waren mehr als 1.000 € auszugeben.

Neben den Tauernschecken gab es auch eine starke Kollektion an Pinzgauer Ziegenböcken. Bei diesen erzielte der von Nothdurfer Sandro, Krimml  gezüchtete Jungbock mit der Lebensnummer AT 430.662.340 mit 600 € den höchsten Tagespreis. Käufer Welte Michael, Mütlix.

Erfreulich war auch, dass neben den etablierten Rassen Tauernschecken und Pinzgauer Ziegen, Bündner Strahlenziegen, Pfauenziegen und Pinzgauer Strahlenziegen angeboten und verkauft werden konnten.

So war auch der diesjährige Bockmarkt ein voller Erfolg und das nächste Züchterhighlight folgt in Kürze. So findet am Sonntag, den 25. September die Landesschau der Ziegen mit 330 Ziegen von rund 100 Ausstellern in Maishofen statt.

 
Text: DI Bernhard Rinnhofer          
Fotos: Dr. Ruth Wallner