Schafwolle

Wissenswertes
In Österreich werden rund 410.000 Schafe verschiedenster Rassen gehalten. Die jährliche Wollproduktion eines Schafes liegt je nach Rasse bei 2,50 - 4 kg Schurgewicht.
Schafwolle ist wie alle tierischen Fasern eine Protein- oder Eiweißfaser, die sehr kompliziert aufgebaut ist.
Es handelt sich dabei hauptsächlich um den Gerüsteiweißstoff. Eiweiß ist nicht wie Cellulose ein immer gleichbleibendes, sich aneindanderreihendes Einzelmolekül, sonder wird aus etwa 20 verschiedenartigen Einzelmolekülen unterschiedlicher Größe und Reihenfolge gebildet, die man Aminosäuren nennt. Durch diese einzigartige Struktur der Moleküle und Eiweißfasern sit die Schafwolle eine angenehmen "Klimaanlage" die das Temperaturmanagement perfekt beherrscht.

Während des Wollwachstums produzieren Talgdrüsen das körpereigene Fett Lanolin, das jedes Wollhaar umhüllt und die Haare aneindander bindet, sodass keine Feuchtigkeit auf die Haut gelangt. Lanolin wird auch als Kosmetikprodukt und in der Heilkunde verwendet.

Doe Schafwolle besitzt ebenfalls einen Reinigungseffekt und ist zudem sehr elastisch. Woher kommt das? Ist da vielleicht ein Waschmittel eingebaut? Mitnichten! Das Innere des Wollhaares besteht aus zwei unterschiedlichen Fasern, die leicht miteinander verzwirrt sind, aber sich von der Feuchtigkeitsaufnahme unterscheiden. Die eine Zellart quillt stärker als die andere und da beide fest miteinander verbunden sind, sind sie ständig in Bewegung. Das ist der sogennante Bimetallefekkt.

 

Heilwolle
Hierbei handelt es sich um naturbelassene Schafwolle die nur mit Wasser gewaschen wurde. Daher hat sie noch einen hohen Lanolingehalt (natürliches Wollfett). Das Wollfett, kombiniert mit der großen Oberfläche durch die feinen Faserenden der Schafwolle, belüfet die Haut optimal und regt den Selbstheilungsprozess des Körpers an.

Die Heilwolle findet verschiedene Anwendungsformen:

  • bei Verspannungen in der Muskulatur
  • bei Ohrenschmerzen
  • bei Bandscheibenproblemen oder Hexenschuss
  • neutralisiert Bakterien (Grippe)
  • entgiftet den Körper (nach Narkose)
  • fördert die Durchblutung
  • lindert Entzündungen
  • harmonisert gereizte Haut

Außerdem steigert sie das allgemeine Wohlbefinden, führt dem Körper eine hohe Energie zu und trägt zu harmonischen Körpferunktionen bei.
Schafwolle hat den Menschen schon zu allen Zeiten zu Gesundheit und Wohlbefinden geholfen. Leider geraten die heilenden Eigenschaften der Wolle in Vergessenheit. Bereits Hippokrates (altgriechischer Arzt) legte kranke Menschen auf Tierfelle, damit sie wieder gesund werden.

 

"Schafwolle veredelt"
Das Projekt "Schafwolle veredelt" wurde ins Leben gerufen, um den Wert der heimischen Schafwolle wieder mehr ins Bewusstsein der Konsumenten zu rufen.

Der Trend zeigt, dass der Wert der Schafwolle wieder neu „entdeckt“ wird. Schafwolle zu verarbeiten hat schon lange keinen antiquierten und nostalgischen Touch mehr, der sich auf das Stricken von Wolle beschränkt, sondern ist ein ökologisch und ökonomisch sinnvoller Umgang mit Ressourcen aus dem ländlichen Raum.

Die traditionelle und moderne Verwendungsmöglichkeit von Wolle, sowie deren Eigenschaften sollen im Zuge dieses Projektes beworben und für Interessierte leicht zugänglich gemacht werden.

Schafwolldünger
Neben der Verarbeitung in der Textilindustrie als Dämmmaterial oder als Kreativprodukt, hat man nun endteckt, das Wolle auch als Dünger eingesetzt werden kann.

Die Wolle die zu Düngepellets verarbeitet wird, stammt von lebenden, gesunden, österreichischen Schafen. Die Schafwolle wird weder gewaschen noch werden irgendwelche Zusatzstoffe hinzugefügt. Kot, Lanolin (Wollfett) und Heu befinden sich dabei noch in der Wolle, um die Düngewirkung zu verbessern.