Sommerversteigerung am 29. Juli in Wels

Traditionell am letzten Samstag im Juli findet wieder der große Sommermarkt am Welser Versteigerungsgelände statt. Neben dem breiten Angebot an Merinolandschafwiddern sind im Sommer die Milchschafrassen auch mit dabei. Wie aus den vergangenen Jahren bereits bekannt, runden neben den Merinowiddern die Fleischschafwidder die Auktion mit gut bemuskelten deckfähigen Jungwiddern ab.

Auftriebsbedingungen

Die laut geltendem Zuchtprogramm festgelegten Mindestanforderungen (Fruchtbarkeit, Fleisch- und Milchleistung) müssen von allen zugelassenen Tieren erfüllt bzw. übertroffen werden. Auch die veterinärmedizinischen Auflagen (Betriebsstatus unverdächtig bzw. negatives Untersuchungszeugnis) sind im österreichweiten Vergleich sehr hoch angesetzt.

Zuchtwerte

Im Versteigerungskatalog sind auch die neuen aktuellen Zuchtwerte (letzte Berechnung Anfang Juli) angeführt. Diese sollen für die Käufer das genetische Potential der angebotenen Zuchttiere abbilden. Gekoppelt mit dem individuellen Betriebsmanagement kann man sich durch gezielte Auswahl an Widdern Leistungsverbesserungen erwarten. Die Zuchtwertschätzung trennt die managementbezogenen Aufzuchtbedingungen von der erbrachten Leistung und stellt so die genetische Ausganglage dar.

VitaTOP

VitaTop gilt für Widder, die durch oberösterreichische Betriebe (im Versteigungskatalog extra ausgewiesen) in einer oberösterreichischen Versteigerung erworben werden. Der Herkunftsbetrieb muss Mitglied beim Tiergesundheitsdienst in OÖ sein und an folgenden TGD-Programmen teilnehmen:

•          Programm zur Bekämpfung und Überwachung von Maedi/Visna, CAE, Bruc.ovis

•          Programm zur Bekämpfung und Überwachung von Pseudotuberkulose

•          (in Ausarbeitung) Programm zur Bekämpfung von Ekto- und Endoparasiten

 

Der Antrag ist am Tag der Veranstaltung im Versteigerungsbüro zu stellen und vom Käufer unterfertigt abzugeben. Antragsabwicklung für Widder erfolgt beim Landesverband für Schafzucht und Schafhaltung. Die Einreichung und Abrechnung erfolgt geblockt mit Ende des Kalenderjahres. Pro Betrieb ist ein Widder der Zuchtwertklasse Ia, Ib, IIa, IIb pro Jahr mit einem Pauschalbetrag von 200 € förderfähig.

 

Treuhandkäufe

Bei der Versteigerung besteht für Schafhalter die Möglichkeit eines Treuhandkaufes über den Landesverband. Speziell für Kaufinteressen, die am Versteigerungstag nicht nach Wels kommen können jedoch Tiere benötigen, wird dieses Service angeboten. Im Zuge von Treuhandkäufen kann auch VitaTOP in Anspruch genommen werden! Wir ersuchen Interessenten sich schriftlich bei Zuchtleiter Volker Krennmair im Verbandsbüro zu melden und die Rahmenbedingungen (max. Zuschlagspreis, Mindestanforderungen, …) bekannt zu geben!

 

Im Zuge der Versteigerung können auch Steckfix-Horden und Elektrozäune erworben werden! Für das leibliche Wohl wird von Familie Autengruber wieder bestens gesorgt.

 

Eckdaten:

  • Rennbahnstrasse 15, 4600 Wels

  • Samstag 29. Juli 2017

  • Versteigerungsbeginn: 11.30 Uhr (Ziegen: 10.30 Uhr)

  • Abfolge:        Merinolandschafwidder

Fleischschafwidder

Schafe alle Rassen

Milchschafwidder                          

 

Auftrieb / Widder / Schafe

Merinolandschaf: Widder: 38 Schafe: 4
Ostfriesisches Milchschaf: Widder: 31 Schafe: 4
Lacaune: Widder: 5  
Juraschaf/SBS: Widder: 3  
Dorper: Widder: 1  
Ile de France: Widder: 5  
Suffolk: Widder: 6  
Texel: Widder: 5  

Österreichweite Züchterversammlung mit 1. Waldschafversteigerung

 

Die ARGE Waldschaf und der Landesverband für Schafzucht und Schafhaltung Oberösterreichs luden am Samstag, 8. April 2017 zur Züchterversammlung nach Ried im Innkreis ein. Obmann Fritz Wipplinger begrüßt die zahlreich erschienenen Züchter aus den Bundesländern Tirol, Steiermark, Niederösterreich und Oberösterreich. Neben dem Tätigkeitsbericht der ARGE, dem Bericht des Kassiers stand auch die Neuwahl des Vorstandes auf der Tagesordnung. Zuchtleiter Volker Krennmair berichtete über die Entwicklung der Waldschafzucht in Österreich und ging sehr intensiv auf die korrekte Abwicklung bei der Beantragung der ÖPUL-Maßnahme Seltene Nutztierrassen ein.

Im Anschluss an das gemeinsame Mittagessen fand der erste Waldschafwiddermarkt am Freigelände statt. Nach der Exterieurbeschreibung durch Zuchtleiter Volker Krennmair,  Klaus Metzger und Fritz Wipplinger, standen zwölf zuchttaugliche Widder zum Verkauf bereit. Erfreulicherweise konnten zehn Tiere den Besitzer wechseln.

Rückblick Frühjahrsversteigerung 2017

Bei der Frühjahrsversteigerung am Samstag, 11. März 2017, wurden für einen Zuchttierexport sieben Merionlandschafwidder angekauft. Im Bild von links nach rechts: Landesobmann Johann Perner, die urkainischen Käufer und Exportbeauftragter Josef Stöckl.

Versteigerungsstatistik

Rasse aufgetrieben/
abgesetzt
geringster Zuschlag höchster Zuschlag Durchschnittspreis
Merinolandschaf Ib 3/1 760 760 760
Merinolandschaf IIa 20/14 320 680 491,43
Merinolandschaf IIb 9/6 320 400 346,67
Gesamt 32/21 320 760 462,86

Rückblick Herbstversteigerung 2016

Am 5. November 2016 fand die letzte Versteigerung für das Jahr 2016 statt. Leider blieben trotz umfangreichem Angebot an Merinolandschafwidder und einem bunten Potpourri an Fleischschafwiddern die Käufer aus. Dadurch konnten nur die guten Qualitäten zu passablen Preisen abgesetzt werden, die Fleischwidder und knapp die Hälfte der Merinowidder fanden keinen Käufer.

Versteigerungsstatistik

Rasse aufgetrieben/
abgesetzt
geringster Zuschlag höchster Zuschlag Durchschnittspreis
Merinolandschaf Ib 3/3 € 740 € 780 Ø € 760
Merinolandschaf IIa 20/10 € 320 € 720 Ø € 582
Merinolandschaf IIb 4/2 € 320 € 320 Ø € 320
Gesamt 32/15 € 320 € 780 Ø € 583