Klauenpflegekurs

Am 4. März fand der Klauenpflegekurs des Schafhalteringes Kirchdorf statt. Unserer Referentin  Christine Braunreiter arbeitete am Vormittag gemeinsam mit den rund 20 Teilnehmern die theoretischen Grundlage zur Klauenpflege durch. Die wichtigsten Schwerpunkte waren die  Anatomie der Klaue, die richtige Fußstellung,  bewährte Materiealien zur Klauenpflege, die wichtigsten Klauenpflegestände, den richtigen Ablauf der Klauenpflege und die wichtigsten Klauenerkrankungen und deren Behandlung und Vorbeuge.  
Am Nachmittag wurde am Betrieb Christine und Clemens Braunreiter die richtige Klauenpflege dargestellt.  
Clemens zeigte die Klauenpflege am Harrington Stand vor. Gleichzeitig wurde auch die Funktion der Akku Klauenschere von Felco gezeigt. Der Harringten Stand bietet den Vorteil, dass durch ein gut sichtbares Lockschaf die Schafe problemlos den Stand betreten und dass wenig Mechanik vorhanden ist. Mit etwas Geschickt ist es mit mäßigem Kraftaufwand möglich das Schaf herauszudrehen. In der Liegeposition am Rücken hat man einen guten Zugang zu den Klauen.

Der Patura Klauenpflegestand in XL Ausführung zeichnet sich durch einen guten, einfachen Ein- und Austrieb aus. Am von mir vorgeführten Stand wurden einige Adaptierungen vorgenommen, sodass er jetzt gut funktioniert. Die wichtigsten Adaptierungen waren: Blende seitlich montiert, Verlängerung der Halsfixierung, aufgestelltes Brett unten bei der Halsfixierung um ein Niederknien zu verhindern und Verlängerung des Hebelgriffes, damit weniger Kraftanstrengung notwendig ist; zugleich wurden auch die hintere Haltebügeln so verändert, dass der Stand auch bei kleineren Schafen problemlos funktioniert. Der XL Stand ist für junge Schafe zu groß. Nachteilig ist bei diesem Stand, dass der Zugang zu den Klauen durch die Haltebügeln nicht so frei ist wie bei den anderen Ständen. Zudem mussten noch einige scharfe Kanten durch Umwickeln eines Klebebandes entschärft werden um Verletzungen bei unruhigen Schafen zu verhindern.
Der Veno Stand wurde durch Herrn Hochgatterer vorgestellt. Er kann für Schafe bis zu 80 kg verwendet werden und ist relativ günstig. Gut gefällt der gute Zugang zu den Klauen, etwas nachteilig erscheint der Austrieb, weil das Schaf kurz nach hinten geschoben werden muss um den Bügel in die Höhe zubringen.
Bei den Scheren beeindruckte das Akku Gerät durch die gute Funktion. Bei den Handscheren gibt es keinen wirklichen Favorit, je nach persönlicher Präferenz. Von der Spitzschere bis zu der gebogenen Astschere wird alles verwendet.

Zusammengefasst gibt es keinen wirklichen Favorit bei den Klauenpflegeständen, jeder hat seine Vor- und Nachteile. Ein besonderer Dank gilt nochmals Christine Braunreiter für den tollen Vortrag und Clemens Braunreiter für die interessante praktische Vorführung.

Beiratsmitglieder des Ringes Kirchdorf

Funktion Name Ort Telefon
Obmann Ing. Hannes Priller Molln 07584/3172
0664/1789995
Obmannstellvertreter Johannes Schmeißl Spital/Pyhrn 07563/7078
0664/1117770
Beiratsmitglied Robert Almhofer Inzersdorf/Kremstal  
Beiratsmitglied Johannes Berger Obergrünburg  
Beiratsmitglied Josef Pinsel jun. Steinbach/Steyr  
Beiratsmitglied Rudolf Schwarz Pucking  
Beiratsmitglied Maria Steinmaurer Kremsmünster  
Beiratsmitglied Regina Zaunmair Micheldorf  
Beiratsmitglied Florian Pernkopf Roßleithen  
Beiratsmitglied Reinhard Schmidthaler Leonstein