Qualitätsorientieres Kaufverhalten auf der 189.Versteigerung

Dem interessierten Publikum nach hätte die Zuchtschafversteigerung am Samstag, den 14. November 2015 in Wels einen lebendigen Verlauf nehmen müssen. Doch hätte haben müssen reichten, wie jeder Lottospieler weiß, leider nicht aus.

Das überschaubare Angebot von nur 28 Zuchtwiddern der Rasse Merinolandschaf, Sufflok, Ile de France und Texel trafen auf ein interssiertes, aber nur mittelmäßig kauffreudiges Publikum. Dies ist sehr eigenwillig, da eine Absatzveranstaltung ein konzentriertes Angebot an Tieren und die Möglichkeit zum direkten Vergleich garantiert. Qualitativ waren die Widder gemischt, was sich in einem sehr differenzierten Preisbild niederschlug. Das Publikum aus Oberösterreich, Niederösterreich, Steiermark und Kärtnen tendierte zu produktionsstarken, rahmigen, stark bemuskelten und fesselstarken Widdern. Schwächen wurden vom Käuferpublikum mit geringen Preisen und fehlenden Geboten bestraft. 

Unterm Strich war der Verlauf, entgegen kurzfristiger Befürchtungen, jedoch zufriedenstellend.

Verkaufsübersicht Herbstversteigerung

Rasse Zuchtwertklasse verkauft von - bis Durchschnitt
Merinolandschaf Ib 2 € 620 - € 720 € 670
Merinolandschaf IIa 10 € 420 - € 780 € 562
Merinolandschaf IIb 4 € 320 - 420 € 375
Ile de France Ib 1 € 520 € 520
Ile der France IIa 1 € 450 € 450

Ergebnisse der Kilbernschau Braunes Bergschaf

application/pdf Ergebnisse Kilbernschau Schlierbach_150926.pdf (42,0 KiB)

187. Zuchtschafversteigerung in Wels

Die heurige Sommerversteigerung in Wels verlief äußerst positiv und konnte sich über zahlreiche Käufer freuen. Die erzielten Durchschnittspreise sind für oö. Verhältnisse sehr gut und besonders bei den Ostfriesischen Milchschafwiddern konnte mit € 1.580,- ein Rekordergebnis erzielt werden. Der Jungwidder vom Zuchtbetrieb Pinsel wurde am 25. Jänner 2015 geboren und war mit 65 kg auch der schwerste und beste dieses Jahrganges. Auch alle Ostfriesischen Milchschafe fanden mit rund € 300,- einen Käufer!

Erfreulicherweise gab es auch für die Fleischschafwidder reges Interesse und so konnten die 3 Suffolkwidder um einen Durchschnittspreis von € 560,- den Besitzer wechseln.

Bei den Merinolandschafwiddern herrschte ebenfalls großes Interesse und es konnten alle angebotenen Tiere zu einem überdurchschnittlichen Preis abgesetzt werden.

Junglamm frisch vom heimischen Bauernhof für die Fleischerverarbeitung der Berufschule Linz 10

Um den angehenden Metzgern, den Schülern der Berufschule 10 in Linz, die Wichtigkeit von Regionalität und Qualität näher zu bringen, wurde für den 1. Lehrgang Fleischverarbeitung vom
Oö. Schafzuchtverband (AMA-Marketing)  ein Junglamm von Fam. Rupert Beiskammer aus Kirchham zur Verfügung gestellt.

Frau Pfundner Annemarie, Obfrau des Lämmerrings Gmunden-Vöcklabruck und Leiterin des Vermarktungs- und Marketingausschusses des OÖ Schafzuchtverbandes brachte den interessierten Schülern die Qualitätsmerkmale für das vom Konsumenten gewünschte Lammfleisch näher.

Sie erklärte ihnen, dass die richtige Fütterung und Haltung der Lämmer eine wesentliche Rolle für die Qualität des Fleisches spielen und wies darauf hin, dass die Schafhalter für gepflegte Steilflächen und Grünland sorgen und somit einen großen Beitrag für die Landschaftspflege, den Tourismus leisten.

Nach fachgerechter Zerlegung wurden Lammstelzen und  gerollte Lammschulter köstlich zubereitet und einige Schüler kamen in den Genuss, Lammfleisch  das erste Mal zu verkosten.

Österreichweite Juraschafversteigerung im Kärnten am 11. April 2015

Stand Nr. 41 von Zuchtbetrieb Strasser Gerhard erreichte den Tageshöchstpreis von Euro 1.700 und wurde vom Zuchtbetrieb Aigner Großarl Salzburg ersteigert.

 

OÖ holt den Vize-Europameistertitel

Am vergangenen Wochenende fand in der Innsbrucker Messehalle die 1. Europäische Jungzüchtermeisterschaft statt. In einem Teambewerb traten jeweils 3 JungzüchterInnen an, um vier verschiedene Stationen zu bewältigen. Für unser Bundesland traten an: Lisa Schütz aus Herzogsdorf (Suffolk), Stefan Ebetsberger aus Vöcklamarkt (Merinolandschaf) und Christoph Zweckmair (Braunes Bergschaf). Bereits in der Vorrunde konnte das oö. Team eindeutig den ersten Platz für sich gewinnen. Und dann gings ins Finale: die 3 besten Teams aus der Vorrunde, Team Oberösterreich, Team Weerberg und Team Bayern 2 kamen im Vorführring schon ordentlich ins Schwitzen! In der Endrunde mussten sich aber unsere drei Teilnehmer dem Team Weerberg aus Tirol geschlagen geben.

Der Landesverband gratuliert unseren drei Gewinnern sehr herzlich und ist stolz auf unseren „Nachwuchs“!!!

Das Team Oberösterreich (links) freut sich über den Vize-Europameistertitel!